MUT - Green City

Fördertechnik

Seit Gründung der Firma M-U-T im Jahre 1932 werden in diesem Unternehmen Fördertechnik-Anlagen für den Einsatz in vielen Industriebranchen erzeugt. Das ist auch heute so. M-U-T hat sich zum Hersteller von  mechanischen  Fördertechnik –Anlagen  spezialisiert und in vielen Anwendungsgebieten international erfolgreich etabliert. Ständige technische Weiterentwicklung und die bedarfsgerechte sowie grundsätzlich stabile Konstruktion der Fördertechnik-Aggregate gewährleisten den betriebssicheren und langjährigen Einsatz für jeden Kunden. Das umfassende Erzeugungsprogramm an mechanischen Förderaggregaten ermöglicht M-U-T für jeden Einsatzfall die optimalen Aggregate - auch unter Berücksichtigung der Energieeinsparung und Umweltfreundlichkeit  - einzusetzen.

M-U-T erzeugt und installiert komplette Fördertechnik-Anlagen und Komponenten in vielen Industriebereichen, u.a. in:

  • Steine-, Erde- und Baustoffindustrie
  • Kraftwerke und Entsorgungsanlagen
  • Recycling- und Entsorgungswirtschaft
  • Holz- und Spanplattenindustrie
  • Papier- und Zellstoffindustrie
  • Eisen und Stahlindustrie
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittelindustrie
Förderbänder

Förderbänder sind die "Universal-Förderaggregate" für vielerlei Anwendungen und werden ausgeführt als:

  • Muldengurtförderbänder
  • Flachgurtförderbänder
  • Steilförderbänder
  • Wellkanten- und Senkrechtförderbänder

Wesentliche Merkmale:

  • Für viele Fördermedien einsetzbar,
  • kurze bis sehr lange Förderstrecken (2 bis 1000 m und darüber
  • hohe Durchsatzleistungen
  • verschiedene Baugrößen
  • in Basisausführung nicht geschlossene Bauart –  Abdeckung, geschlossene oder gekapselte Bauart kann ausgeführt werden.
  • Hohe Wirtschaftlichkeit – geringe Investitionskosten, minimaler spezifischer Energieverbrauch, geringe Wartungskosten

Der Gurtförderer ist das „Standardförderband“ für vielerlei Anwendungen. Bei kleinen Antriebsleistungen können große Förderlängen, Fördermengen und Fördergeschwindigkeiten realisiert werden. Die meist glatt ausgeführte Tragseite des Gummibandes ist dabei gut geeignet um mechanischer Abnutzung, chemische Einwirkungen des Fördergutes, Feuchtigkeit oder bakteriologischen Einflüssen Stand zu halten. Der begrenzte Steigungswinkel kann durch eine Profilierung des Gurtes erhöht werden.

Becherwerke

Für senkrechten Transport von Schüttgut werden Becherwerke eingesetzt. Dabei wird das zu befördernde Material z.B. über Rutschen dem Becher zugeführt. Dieser ist an einem zentralen bzw. doppelten Kettenstrang, einer Gelenkkette oder einem Gurt befestigt, welcher für die Aufwärtsbewegung sorgt. Das Material wird nach der oberen Umkehrstation durch Fliehkräfte entleert.

Förderschnecken

Schneckenförderer greifen auf das Prinzip der archimedischen Schraube zurück. Dabei kann das in einem Trog liegende Schüttgut mittels Förderschnecke horizontal, schräg und vertikal bewegt werden. Diese Fördertechnik eignet sich sehr gut um staubförmige, körnige, halbfeuchte oder faserige Stoffe zu transportieren.

Trogkettenförderer

Bei Trogkettenförderern verläuft eine endlose Kette mit Mitnehmern in einem geschlossenen Trog. Die Gestaltung der Mitnehmer macht es möglich, horizontal, schräg oder vertikal Schüttgut zu fördern.

Zellenradschleuse

Zellradschleusen werden vor allem bei gut fließendem, trockenem und feinem Schüttgut eingesetzt. So z.B. unter Silos oder Bunkern um der nachfolgendem Abzugsvorrichtung den Materialdruck abzunehmen. Weitere Anwendungen finden sich in der volumetrischen Dosierung, als Rückbrandsicherung oder um Druckverluste zu minimieren.

Sonderkonstruktionen

Jede Förderanlage ist speziell auf die Bedürfnisse des Kunden und des beförderten Materials abgestimmt. Sonderkonstruktionen werden vor allem dann nötig, wenn verschiedene Interessen oder Fördermaterialien sich nicht ergänzen. So z.B. bei einem Schiffsbelader für Zement in Kombinationsausführung für loses Schüttgut aber auch für Säcke.

Schüttgut-Tabelle